header


GEBURTSKULTUR vom gebären und geboren werden


Ausstellungsdauer: 04.07.2020 bis 18.04.2021
Ausstellungseröffnung: Samstag, 04. Juli 2020, 17 Uhr


tlazolteotl.jpg
       

Die aztekische Göttin Tlazolteotl, den Maisgott Cinteotl gebärend
Mexiko, 20. Jh.
Sammlung Liselotte Kuntner, Küttingen



Zu seinem 20-jährigen Jubiläum widmet sich das Frauenmuseum dem Thema Geburtskultur.
Geburt geht uns alle an. Wie der Tod betrifft die Geburt ausnahmslos jeden Menschen. Der Umgang mit Geburt und Geburtskultur beschäftigt sich mit der ersten und grundlegenden menschlichen Transformation. Diese umfasst biologische, psychologische, soziale, politische und spirituelle Dimensionen.

Unsere Ausstellung macht das historische und kulturhistorische Wissen über das Geburtswesen sichtbar und gibt Einblick in die Alltags- und Lebenskultur der Menschen - weltweit und über die Zeiten und Entwicklungen hinweg.

Gleichzeitig berücksichtigt sie die Gegenwart und die aktuellen Erkenntnisse und technischen Errungenschaften. Diese werden aufgezeigt und Tendenzen kritisch hinterfragt (z.B. Wunschkaiserschnitt, IVF, Designer-Babys, etc.). Traditionelles Hebammenwissen steht ebenso im Fokus wie die heutige Geburts- und Reproduktionsmedizin. Berichte von Zeitzeug*innen (Fachleute, Mütter und Väter) und Best-Practice-Beispiele zeigen auf, wie eine ganzheitliche und interdisziplinär praktizierte Geburtshilfe beide Aspekte verbinden kann.

Zeitgenössische Kunstpositionen erweitern das Thema um persönliche Statements, neue Sichtweisen und präzisierende Blickwinkel.

Die Ausstellung entsteht im Rahmen eines Creative-Europe-Projektes und wird im Anschluss an Hittisau in adaptierter Form im Center of Gender Culture in Charkiv (Ukraine),
im La Bonne - Centre de Cultura de Dones Francesca Bonnemaiseon in Barcelona (Spanien) sowie im Frauenmuseum Meran (Italien) zu sehen sein.


Kuratorinnen:
Stefania Pitscheider Soraperra, Frauenmuseum Hittisau
Anka Dür und Brigitta Soraperra, IG Geburtskultur

Gestaltung:

Anka Dür und Sabrina Summer, Ausstellungsgestaltung
Nina Sturn, Grafische Gestaltung