header


Veranstaltungen

Sonderführung durch die aktuelle Ausstellung "Frau am Kreuz"

anlässlich des Internationalen Museumstags
Sonntag, 19. Mai 2019 | 17 Uhr

Der heurige ICOM Internationale Museumstag steht ganz im Zeichen der Verbindung
von Zukunft und Tradition: "Museen - Zukunft lebendiger Traditionen”
 
Heuer steht die Veränderung der gesellschaftlichen Rolle der Museen im Zentrum der Veranstaltung. Das Museum als vormals eher statische Institution erfindet sich neu und geht zunehmend interaktiv und kommunikativ auf seine Besucher_innen zu.
 
Museen sind kulturelle Plattformen, die ihre reichen Sammlungen immer wieder neu und überraschend präsentieren. Sie sind sich ihrer Geschichte und Tradition bewusst und nützen sie, um in ihrer Vielfalt Besucher_innen aus der ganzen Welt anzusprechen. Museen schaffen Raum für offene Kommunikation und persönliche Diskussion und eröffnen ihren Besucher_innen dabei globale Perspektiven. Als kulturelle Brennpunkte interagieren Museen mit den lokalen Communities.
 
Warum ein Internationaler Museumstag?
Der Museumstag wurde 1978 vom Internationalen Museumsrat ICOM (International Council of Museums) ins Leben gerufen, um die Öffentlichkeit auf die Rolle der Museen, die diese in der gesellschaftlichen Entwicklung einnehmen, aufmerksam zu machen. Seither macht der jährlich stattfindende Museumstag auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen in aller Welt aufmerksam. ICOM Österreich ist die größte Organisation der Museen und Museumsfachleute in Österreich und als Teilorganisation von ICOM (International Council of Museums) Mitveranstalterin des Internationalen Museumstags. Weltweit organisieren mehr als 35‘000 Museen in mehr als 140 Ländern auf allen 5 Kontinenten Aktionen und Veranstaltungen zum Internationalen Museumstag.

Führung inkl. Eintritt: € 10,-
Keine Anmeldung erforderlich.
mit Kulturvermittlerin Lydia Hagspiel