header

SONDERFÜHRUNGEN
Wenn Sie eine Führung buchen möchten, rufen Sie bitte die Nummer +43 (0)664 88431964 (Lydia Hagspiel) oder schicken Sie eine Email unter fuehrungen@frauenmuseum.at


Trailer Frauenmuseum Hittisau_Christine Knoblauch


Aktuelle Veranstaltungen

Forumtheater PAROLI

„Häusliche Gewalt erleben und verändern“
Do, 5.12.2019 | 18:30 Uhr im Frauenmuseum Hittisau

Eine Kooperation zwischen ifs Frauennot Wohnung, ifs Gewaltschutzstelle - Institut für Sozialdienste
und dem Frauenmuseum Hittisau

Im Rahmen der Aktion „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ laden wir Sie recht herzlich zu einer Veranstaltung ein.

In einer interaktiven Szene „Häusliche Gewalt erleben und verändern“ ermöglicht das Improvisationstheater Paroli den BesucherInnen mithilfe der Methode des „Forumtheaters“, aktiv in eine häusliche Gewaltsituation einzusteigen. Als ProtagonistInnen einer Szene mit häuslicher Gewalt können die BesucherInnen erfahren, wie sich die Beteiligten fühlen und welche Interventionen hilfreich sein könnten. Im Anschluss daran diskutiert das Publikum die einzelnen Handlungen.

Begrüßung

Stefania Pitscheider Soraperra, Direktorin Frauenmuseum Hittisau
Tanja Kopf, Leitung Frauenreferat

Zum Projekt
Ulrike Furtenbach, Leitung ifs Gewaltschutzstelle

Grußworte von
Katharina Wiesflecker, Landesrätin für Frauen und Soziales

Anmeldung:
Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir Sie, sich bitte bis Freitag, 29.11.2019 anzumelden.
Telefon 05-1755-535
gewaltschutzstelle@ifs.at


16 TAGE GEGEN GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN

ist eine internationale Kampagne, die jedes Jahr von 25. November bis 10. Dezember stattfindet. Auf der ganzen Welt nützen Fraueninitiativen den Zeitraum vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember), um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen. Österreich nimmt seit 1992 an der Kampagne teil. Seit 1999 ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen von den Vereinten Nationen anerkannt.

Der 25. November erinnert als Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen an die Ermordung der Schwestern Mirabal. Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal wurden an diesem Tag im Jahr 1960 nach monatelanger Verfolgung und Folter vom dominikanischen Geheimdienst brutal ermordet.

FORUMTHEATER

Forumtheater ist eine spannende Methode, sich mit schwierigen oder kontroversen Fragestellungen auseinanderzusetzen.
Wie funktioniert Forumtheater?
Die Gruppe erarbeitet eine Szene zu einer bestimmten Problematik und spielt diese dem Publikum vor. In einem zweiten Durchlauf wird die Szene nochmals gespielt. Die Zuschauer können jetztjederzeit “Stopp” rufen und eine Idee ausprobieren, indem sie kurz auf die Spielfläche gehen um eine Person zu ersetzen. Die Schauspieler steigen spontan auf die neue Handlung ein und (re)agieren in ihrer Rolle.
Der Moderator – oft auch Joker genannt – analysiert zusammen mit dem Publikum die einzelnen Interventionen. Hierbei geht es nicht um “richtig” oder “falsch” und ebensowenig um die perfekte Lösung. Es ist auf jeden Fall für alle Beteiligte ein Erfolgserlebnis, aktiv und gemeinsam an Lösungsansätzen zu arbeiten.
Die emotionale Kraft des Theaters wird unterstrichen durch die Unterstützung eines Musikers.
Ziele
Bewusstwerdung, neue Sichtweisen, Lösungsansätze erarbeiten, Empowerment benachteiligter Gruppen, das eigene Handlungspotenzial erweitern, tieferes Verständnis für ein Konfliktthema, Impulse setzen, ...
Das klingt sehr ernst...
… doch wird beim Forumtheater oft geschmunzelt und gelacht. Humor ist schließlich die einzige effektive Waffe gegen den Ernst des Lebens!

Infos zu PAROLI