header

Sonderführungen
Wenn Sie eine Führung buchen möchten, rufen Sie bitte die Nummer +43 (0)664 88431964 (Lydia Hagspiel) oder schicken Sie eine Email unter fuehrungen@frauenmuseum.at


Trailer Frauenmuseum Hittisau_Christine Knoblauch


Aktuelle Veranstaltungen

ICH BIN EINZIGARTIG

Workshops für Schulen und Kindergärten zur Ausstellung "Frau am Kreuz. Von der mittelalterlichen Heiligen zur Pop-Ikone"
ab 17. Juni 2019 nach Vereinbarung

Was ist „typisch Mädchen“? Was „typisch Junge“? Was gefällt dir daran? Was stört dich? War Rosa schon immer eine Mädchenfarbe? Stimmt es, dass Männer nicht weinen?
Und was bedeutet eigentlich „Gender“?
Du wirst selbst kreativ und gestaltest deine eigene „Geschlechterrolle“.

„Die Lieblingsfarben der meisten Mädchen sind immer noch Lila und Pink, jene der Buben Blau und Grün. Eltern wünschen sich für ihre Töchter Berufe im Gesundheits- und Bildungswesen, für die Söhne favorisieren sie Positionen in der Informationstechnologie sowie im Ingenieurwesen. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen deutsch-amerikanischen Studie, die Geschlechterrollen untersucht hat. Geschlechterklischees halten sich demnach noch immer hartnäckig, obwohl das Bewusstsein seit den 1970er-Jahren zugenommen hat. […]
Laut der Erziehungswissenschaftlerin Maureen Maisha Auma, Professorin für Kindheit und Differenz an der Hochschule Magdeburg-Stendal, wäre es auch ein erster Ansatzpunkt, geschlechtlich kodierte Farben zu verändern. Die Farben Blau und Rot seien historisch eigentlich umgekehrt geschlechtlich kodiert gewesen: Blau als die kühle, weibliche Farbe und Rot als die intensive mit Aktion, Durchsetzung und Männlichkeit assoziierte Farbe. ‚Das zeigt, dass die Farbeigenschaften nicht nur willkürlich sind, sondern auch flexibel. Es wäre also spannend, Farben zu finden und einzusetzen, die Gemeinsamkeiten betonen und für neue Bedeutungen und Kombinationen offen sind’, so die Wissenschafterin.“
(Typisch Bub, typisch Mädchen: Klischees nehmen wieder zu, Der Standard, 12.1.2019)

Alter: 4-10 Jahre
Kosten: Euro 5.- pro Kind
Infos und Buchung: +43 (0)664 972 1312 oder vermittlung@frauenmuseum